Projekt des Sommers 2012 – Fortsetzung 2

Die Errichtung einer Wurmfarm war ja nur ein Teil meines Sommerprojektes und deswegen kommen jetzt mal einige Fotos, die Euch die Fortschritte des anderen Teils zeigen.

Auf diesem Bild sieht man Möhren. Also jedenfalls sind diese Pflanzen aus den Samen gewachsen, auf deren Tüte Karotten abgebildet waren. Ich bin gespannt, ob sich da noch etwas draus eintwickelt. Zugegebenermaßen war der Standort wohl nicht ganz so günstig gewählt. Die Hecke, die den jungen Pflänzchen die Sonne nahm, haben wir nun kurzerhand deutlich eingekürzt. Das verlängert die Sonnenbestrahlung um einige Stunden. Vielleicht ist ja noch was zu retten…


Mit dem Stielmus verhält es sich in etwa genauso. Es wurde neben den Möhren gesät und wächst dort kläglich vor sich hin. Ich muss auch mal googlen, wie Stielmus aussehen soll, wenn es erntereif ist… Da ich es deutlich größer in Erinnerung habe, sehe ich schwarz für meinen Eintopf, auf den ich mich schon so gefreut hatte.

Diese Pepperonipflanze hingegen ist doch ganz vielversprechend, oder? Wenn aus den Blüten auch noch Pepperoni werden, dann hätten wir für eine so kleine Pflanze richtig fette Beute. Stellt sich nur die Frage, was wir damit überhaupt machen. Die Kinder sind für scharfe Sachen noch nicht so zu haben…

Aber notfalls sind die Teile ja auch einfach dekorativ. 😉

Diese Tomaten gefallen mir auch schon ganz gut. Davon
haben wir noch jede Menge. Es wird also Brotsalat mit Tomaten, gegrillte Tomaten, Schafskäse-Tomaten-Tarte usw. geben! Ich freue mich schon!!

Das ist Mangold. Der ist in den letzten paar Tagen ziemlich gewachsen und wird bald geerntet. Ich hatte mir aus einer Zeitung ein Rezept rausgerissen mit einem lecker klingenden Rezept für überbackenen Mangold. War mit Schaftskäse und Bulgur. Leider hat sich das Rezept in Luft aufgelöst. Vielleicht hat ja jemand einen Tipp, was man mit Mangold so machen könnte.

Der Blumenkasten voller Erdbeeren gedeiht auch prima. Ich habe es auch tatsächlich einmal geschafft, davon zu probieren. Ansonsten sind die Kinder immer schneller. Sobald man die Frucht als ansatzweise rot bezeichnen kann, verschwindet sie in dem einen oder dem anderen Bauch.

 

Den Salat haben wir auch schon weitestgehend abgeerntet. Besonders Nr. 1 steht auf Salat und fand es super, dass er ihn sich jetzt jederzeit selber beschaffen kann. Aus dem ersten Kasten habe ich den ollen Salat schon entfernt und Rucola ausgesät. Mal gucken, was daraus wird.

Diese Gurke haben wir soeben verspeist. Sie ist zwar recht klein ausgefallen, war aber trotzdem lecker. Es handelt sich ohnehin um eine Zwergsorte, allerdings hätte sie auch als solche durchaus noch ca. 10 cm wachsen können. Naja. Nächstes Jahr… Wir haben auch noch eine Zucchinipflanze, die dauernd blüht, an der ich aber noch keinen Fruchtansatz entdeckt habe. Kommt bestimmt noch. Oder??? 

Ebenfalls schon mehrfach abgeerntet und zu Tee, Eistee, Minzöl, Eis und Ähnlichem verarbeitet ist unsere Pfefferminze. Auch als Gewürz stehen wir drauf, so dass die arme Pflanze gar nicht so schnell wachsen kann, wie wir sie brauchen. Und sie gibt schon ihr Bestes! Ich verlasse mich darauf, dass sie sich bis zum nächsten Jahr noch weiter ausbreiten wird. 🙂

Einen wirklich traurigen Anblick bietet jedoch das hier! Es soll angeblich Basilikum sein. Angeblich soll es auch schnell wachsen und prächtig gedeihen. Angeblich soll das jeder Gartendepp hinkriegen. Und angeblich ist es idiotensicher und man kann sich vor lauter Basilikum kaum noch retten. Hm. Meine Pflanzen sehen seit Wochen genau so aus, machen keinerlei Anstalten noch ein weiteres Blatt zu produzieren, geschweige denn richtig zu wachsen. Was ist da schief gelaufen? Hat jemand eine Idee?

So, damit mal genug Photos für heute. Zusammenfassend kann ich nur sagen, dass es sich gelohnt hat, ein paar essbare Pflanzen in den Garten zu holen. Die Beute an Tomaten und Kartoffeln kommt ja noch. Der Salat war super, die Erdbeeren haben ordentlich was abgeworfen. Die Pfefferminze sowieso. Gut, es gab einige Ausfälle, aber man kann ja auch vom ersten Versuch nicht gleich Wunder erwarten. Vielleicht entschließt sich ja auch die Zucchini noch dazu, Früchte zu tragen. Ach ja, drei (der Rest ist den Schnecken zum Opfer gefallen) Kohlrabi reifen auch noch heran. Jedenfalls hielt sich der Aufwand echt in Grenzen – wobei ich sowieso gerne im Garten arbeite. Die Jungs finden es total spannend, was da so wächst. Und für unser „erstes Mal“ ist die Ausbeute gar nicht mal schlecht.

Und wenn im nächsten Jahr die neuen Pflanzen mit dem frischen Wurmkompost gedüngt werden…. 🙂

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s